Zusätzliche Betreuungsleistungen

Unser Pflegedienst ist autorisiert, Betreuungsleistungen im Sinne des Pflege-Weiterentwicklungsgesetz nach § 45 zu erbringen. (seit 01.Juli 2008)

Diese Betreuungsleistungen sind für pflegebedürftige Menschen mit und ohne Pflegestufe geschaffen worden, die in ihrer Alltagskompetenz erheblich eingeschränkt sind.

Wird eine solche Einschränkung, wie z.B. Demenz vom medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) festgestellt, zahlen die Pflegekassen den Versicherten (neben den Pflegesachleistungen) auf Antrag außerdem monatlich 100,-€ (bzw. 200,-€ bei erhöhtem Bedarf) für zusätzliche Betreuungsleistungen.

Die zusätzlichen Betreuungsleistungen werden in Form von Spaziergängen, Gedächtnisarbeit, Training von Grob- und Feinmotorik, Biografiearbeit, Vorlesen, Spielen und vielem mehr, stundenweise von unserem speziell geschulten Fachpersonal erbracht.  

Mit dem Pflege-Neuausrichtungsgesetz werden Demenzkranke der Pflegestufe 0 bis Pflegestufe 2 ab 01.01.2013  höhere Leistungen aus der Pflegeversicherung erhalten.  

Folgende Neuregelungen treten ab dem 01. Januar 2013  in Kraft:  

Demenzkranke, die keiner Pflegestufen zugeordnet sind (Pflegestufe 0), können ab dem 1. Januar 2013 neben den zusätzlichen Betreuungsleistungen, auch Pflegesachleistungen von bis zu 225€ monatlich erhalten.  

Für Demenzkranke mit Pflegestufe I erhöht sich die Pflegesachleistung von 450€ auf bis zu 665€. 

Für Demenzkranke mit Pflegestufe II wurde der Betrag der Pflegesachleistung von 1100€ auf 1250€ erhöht.  

Für Versicherte mit Pflegestufe III  und Härtefall bleiben die Leistungen gleich.

 
Website by Headshot-Berlin :: Fotografie . Grafik . Webdesign.